Wie weiblich ist Unternehmertum bei DB Intrapreneurs?

Zunehmend mehr! Vergangene Woche haben über 40 Teilnehmerinnen am Workshop Frauen@DB meets DB Intrapreneurs teilgenommen. Nach dem Kick-Off des Formats im vergangenen Jahr, waren nun beide Workshops ausgebucht und die Resonanz begeisternd.

Ziel der Veranstaltungen ist es einerseits ein vertrauensvolles Netzwerk zwischen gleichgesinnten Mitarbeiterinnen im Konzern zu stärken. Der bereichsübergreifende Austausch und die damit einhergehenden Impulse können sowohl die Kreativität als auch Innovationskraft steigern. Andererseits geht es auch um ein grundlegendes Verständnis unternehmerischer Mentalität. Was bringt eine schnelle Erprobung erfolgskritischer Annahmen? Wie erfahre ich die verborgenen Bedürfnisse meiner Zielgruppe? Wieso ist eine geübte Perspektivenübernahme so hilfreich? Und was heißt iterative Arbeit im Kontext deutscher „Ingenieursperfektion“? Diese und ähnliche Fragen wurden im Plenum diskutiert.

Im Anschluss daran wurden durch die interaktive Erprobung agiler Methoden und Herangehensweisen neue Anregungen für den eigenen Arbeitsalltag geschaffen. Im Fokus stand auch hier nutzerzentriertes Arbeiten: die Bedeutung der Kundenbedürfnisse und -probleme und die darauffolgende Entwicklung, Iteration und Anpassung neuer Geschäftsideen.
Höhepunkt und Abschluss des Workshops war ein Pitch, der zuvor entwickelten Ideen. Dabei wurden die Themen vorgestellt, die den größten Nutzen und die beste Machbarkeit versprechen. Bei diesen Cases handelt es sich um sogenannte „Painkiller“.

Wir sind begeistert von so vielen motivierte Frauen bei der Bahn, die Interesse an digitalen Themen und Unternehmertum haben und freuen uns auf den weiteren Austausch.