Du hast eine Herausforderung oder ein Problem anknüpfend an ein Geschäftsfeld der Deutschen Bahn erkannt? Dann zögere nicht und melde dich beim Batch 7 an, in dem du unsere DB Intrapreneurs Challenge ausfüllst und uns bis zum 04. März zuschickst. Alle Fragestellungen und Herausforderungen, die unsere Branche betreffen sind herzlich willkommen!

Um dich zu inspirieren und zu zeigen, mit welchen Problemfeldern du dich beschäftigen kannst, haben wir uns mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandergesetzt und verschiedene Fragestellungen erarbeitet, die dir bei der Identifikation möglicher Herausforderungen und Problemstellungen helfen können.

Unsere Nachhaltigkeits-Challenges sind an den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen (SDG’s) angelehnt. Was für einen Bezug die Deutsche Bahn zu den SDG’s hat, erfährst du hier.

In diesem Beitrag werden wir unseren dritten Vorschlag für eine Challenge im Bereich Nachhaltigkeit vorstellen und erklären: Welches SDG behandeln wir und warum ist die Erreichung der Ziele relevant?

Im Fokus der Deutschen Bahn stehen sechs SDGs, bei denen große Wirkungen entfalten werden können. Eines dieser sechs Ziele ist die Sicherstellung nachhaltiger Städte und Gemeinden.

Eine effiziente Flächennutzung, ist eine der größten Herausforderungen, da diese eine begrenzte Ressource darstellen. Besonders in Städten und urbanisierten Räumen sind Flächen ein wertvolles Gut. Gerade bei der Wohnungssuche wird schnell klar, wie sehr umkämpft Wohnraum ist und wie der Wert dafür stetig steigt. Doch auch in ländlichen Gebieten konkurrieren verschiedenste Interessenten um Flächen. Sei es für die Nutzung von Land- und Forstwirtschaft, für Siedlungen und Verkehr, den Naturschutz, für Rohstoffabbau oder für die Energieerzeugung.

Hinzu kommt der stetige Anstieg der Weltbevölkerung. Während heute knapp 7,79 Milliarden Menschen auf dieser Erde leben, wird die Bevölkerungsanzahl bis 2050 auf 9,74 Milliarden ansteigen – das entspricht einem Anstieg von fast 25%, bis 2100 Tendenz weiter steigend.

Dieser Zuwachs verdeutlicht die steigende Bedeutung die Flächen, die jedem zur Verfügung stehen, möglichst effizient einzusetzen und zu nutzen. Nicht zu vernachlässigen sind dabei die Aspekte der Nachhaltigkeit und des Umweltschutzes. Die Deutsche Bahn fungiert bereits als Vorreiter für Umweltschutz indem sie hinsichtlich der Nutzung von Freiflächen den natürlichen Lebensraum bei der Planung von Bahntrassen und Stromleitungen stets im Blick hat.

Abgesehen davon, besitzt die Deutsche Bahn eine Vielzahl weiterer bebauten und unbebauten Flächen. Dazu gehören beispielsweise Lager-, Frei- oder Büroflächen. Alleine an Immobilienfläche besitzt die Deutsche Bahn mehr als 1,2 Milliarden qm. Das entspricht in etwa der Fläche von 180.000 Fußballfeldern. Um das Potential dieser Flächen bestmöglich zu nutzen, gilt es nun, Strategien zu entwickeln und Lösungen zu finden, welche die Effizienz der Flächen weiter steigern. Im Hinblick darauf stellen wir uns daher in unserer dritten Nachhaltigkeits-Challenge folgende Frage:

Wie können wir unternehmenseigene Flächen (z.B. Frei-/Büro-/Lagerfläche) nachhaltig nutzen?

Um bis 2030 nachhaltige Städte und Gemeinden zu entwickeln, wurden einige Unterziele formuliert. Allen Menschen soll der Zugang zu bezahlbarem Wohnraum, eine angemessener Grundversorgung und ausreichender Infrastruktur ermöglicht werden. Weiterhin soll der Zugang zu Grünflächen gestärkt werden.

Ein Konzept, welches beispielsweise den Zugang zu Grünflächen stärkt und mehr und mehr an Aufmerksamkeit gewinnt ist Vertical Farming. Vertical Farming ist ein landwirtschaftliches Konzept, welches die Produktion von pflanzlichen und tierischen Erzeugnissen im Ballungsgebiet der Städte in mehrstöckigen Gebäuden ermöglichen soll. Somit können Produkte regional produziert werden, indem die Fläche von Gebäuden nachhaltig für die Landwirtschaft genutzt werden. Dieses sowie weitere Konzepte fallen unter den Begriff des Urban Farming.  Darunter versteht man im Allgemeinen das Gärtnern im städtischen Räumen für die Produktion von Lebensmitteln.

Die Deutsche Bahn hat sich beispielsweise Ziele gesetzt, mit innovativen Mobilitäts- und Logistiklösungen die Herausforderungen urbaner Räume zu meistern und Bahnhöfe noch stärker zur Drehschreibe für ein wachsende Verkehrsaufkommen auszubauen. So können Flächen, anstatt für den Individualverkehr, anderweitig eingesetzt werden.

Ein beispielhafter Ansatz im Kontext der Deutschen Bahn wäre die Frage nach Möglichkeiten die bahneigenen Immobilienflächen für neue Konzepte zu nutzen. Ein weiterer Anknüpfungspunkt wäre, Maßnahmen zu ergreifen, um bezahlbaren Wohnraum verfügbar zu machen. So könnte eine der dringenden Herausforderungen angegangen werden. Vielleicht hast du aber auch Ideen dazu, wie die Nutzung von Flächen minimiert werden könnten oder Büroräume effizienter gestaltet werden könnten, durch New Work Ansätze.

Unsere Nachhaltigkeits-Challenge möchten wir dir zur Inspiration mitgeben, um die Herausforderungen innerhalb des DB Intrapreneurs Programms auf einen nachhaltigeren Fokus zu lenken. Nach wie vor kann sich jede*r mit einer Challenge zu allen Themen im Kontext der Deutschen Bahn bei uns melden. Alle Fragestellungen und Herausforderungen sind willkommen!

Du bist nun gefragt! Du hast eine Herausforderung im Rahmen unserer Nachhaltigkeits-Challenges oder eine andere Herausforderung im Kontext der Deutschen Bahn erkannt?

Dann schicke deine DB Intrapreneurs Challenge an dbintrapreneurs@deutschebahn.com und sei beim 7. Batch dabei.

Sollte dein Team noch nicht vollständig sein, helfen wir dir gerne dabei, passende Teammitglieder zu finden. Hast du Lust beim nächsten Batch dabei zu sein, dir fehlt aber noch die eine Idee oder du hast weitere Fragen? Dann melde dich jederzeit bei christian.stumpf@deutschebahn.com. Wir werden uns zeitnah bei dir melden. Anmeldefrist hierfür ist der 04.03.2020.

Wir freuen uns auf dich!

Impressum

Datenschutz